Ein Meißel-Set für die derben Abbrucharbeiten - nicht nur für Maurer

Der Meißel ist eines der ursprünglichsten Werkzeuge und bis zum heutigen Tage aktuell und unverzichtbar. Mit keinem anderen Werkzeug lassen sich so schnell und unkompliziert verschiedene Stoffe trennen. Meißel werden in nahezu allen Gewerken eingesetzt und gehören auch in die gut sortierte Heimwerker-Werkzeugkiste. Auf Toolineo finden Sie eine große Auswahl verschiedener Meißel-Formen.


Artikel 1-24 von 49

Bei einem Meißel ist auf gutes Material zu achten

Meißel bestehen aus Stahl und verfügen über eine keilartige, gehärtete Schneide. Die Schlagfläche ist ungehärtet aber vergütet, damit Wulstbildung unterbunden wird. Damit hört es aber bei den Gemeinsamkeiten der verschiedenen Formen auf. Meißel gibt es in unzähligen Formen, jeweils speziell auf den Verwendungszweck zugeschnitten.

Bei einem Meißel unterscheidet man nach jenen, die in der Metallbearbeitung zum Einsatz kommen und jenen, die von Bildhauern und Steinmetzen verwendet werden und den gängigen Typen, die von Handwerkern universell eingesetzt werden können. Dabei lassen sich besonders lange Meißel auch problemlos zweckentfremden und als Brechstange einsetzen. Darüber hinaus gibt es Sonderformen.

Welcher Meißel für welche Aufgabe? Das sind die gebräuchlichsten Formen:

Flachmeißel: Diese Form ist am weitesten verbreitet und findet in nahezu jedem Handwerk Verwendung. Flachmeißel werden zur Bearbeitung von weicherem Gestein wie Kalkstein oder Ziegel eingesetzt. Bei Aufbrucharbeiten an Mauerwerk verwendet man u.a. ebenfalls Flachmeissel, mit denen sich hier eine gezielte Brechwirkung erzielen lässt. Diese ist aufgrund der Verteilung auf die größere Fläche (flache Schneide) geringer als beim Spitzmeißel. Flachmeißel gibt es in unterschiedlichen Schaftformen, Längen und Schneidengrößen.

Spitzmeißel: Eine universell eingesetzte Form, die sich hervorragend zum Aufbrechen von losem Mauerwerk eignet. Wegen der Kraftwirkung, die sich auf eine minimale Fläche konzentriert (Spitze) eignet er sich hervorragend zum Auf- und Durchbrechen. Damit ist der Spitzmeißel ebenfalls prädestiniert für die Arbeiten mit Beton.

Spatmeißel: Mit diesem Meissel lässt sich Estrich lockern, Erdreich ebenso lockern, wie Bitumen. Mit dem Spatmeißel können auch verputzte Wände abgeschlagen werden. Durch die große Schneidenbreite von 50 mm bis über 100 mm hinaus lassen sich mit diesem Meissel effektiv leichte Baustoffe oder Gips bearbeiten.

Metallbearbeitung:

Kreuzmeißel: Der Kreuzmeißel hat eine kurze Schneide, die quer zum Schaft verläuft. Dieser Handmeißel gehört zu den Flachmeißeln. Genau genommen handelt es sich hierbei um eine Kombination aus Spitz- und Flachmeißel. Verwendet wird dieses Werkzeug in der Metallbearbeitung. Kleine Nuten und Kanten können hiermit hervorragend ausgemeißelt werden.

Nutenmeißel: Soll ein Werkstück aus Metall mit einer Nut versehen werden, greift man zum Nutenmeißel. Ein leicht gebogener Schaft kommt dem Handling des Werkzeuges entgegen. Eingesetzt wird der Nutenmeißel besonders im Formenbau oder Maschinenbau.

Steinbearbeitung:

Fliesenmeißel: Der Fliesenmeißel ist so gearbeitet, dass sich mit ihm mühelos Fliesen entfernen lassen. Zu diesem Zweck ist er mit einer breiten Schneide ausgestattet. Oft ist der Kopf des Fliesenmeißels abgeknickt, um die Handhabung zu verbessern.

Fugenmeißel: Dieses Werkzeug hat einen breiten Kopf und dient zum schnellen Erstellen von Fugen.

Schlitzmeißel: Ein universelles Werkzeug, das in allen Gewerken zum Einsatz kommt, wo am Mauerwerk schnell mal etwas weggeschlagen werden muss.

Hohlmeißel und Kanalmeißel: Der Hohlmeißel wird verwendet, wenn kleine Kanäle für Leitungen u.a. in der Wand, gezogen werden sollen.

Bei der Fülle der verschiedenen Meißelarten empfiehlt es sich in vielen Bereichen, auf ein komplettes Meißel-Set zu setzen. Ein Meißel-Set beinhaltet gleich viele verschiedene Größen, was besonders bei Flach- und Kreuzmeißeln interessant ist. Bei der Anschaffung eines Meißels oder Meißelsatzes sollte nicht nur auf das Material geachtet werden. Hier sollten keine Kompromisse eingegangen werden. Besonders bei einem Schlitzmeißel mit seiner recht kleinen Schlagfläche, aber auch bei einigen anderen Breitmeißeln und Spitzmeisseln empfiehlt sich die Verwendung eines Handschutzes.

Prüfen Sie vor dem Kauf, welche Kriterien für Ihren Anwendungsfall entscheidend sind. Bei Fragen beraten unsere Fachhändler Sie gerne.