Mobil und unabhängig mit dem Akku-Bohrschrauber

Elektrowerkzeuge, die mobil und unabhängig vom Stromnetz arbeiten, sind weit verbreitet und bei der Arbeit auf Baustellen nicht mehr wegzudenken. Eines der meist eingesetzten Geräte für Schraub- und Bohrarbeiten ist der Akku-Bohrschrauber. Ein Profi-Handwerker oder Heimwerker, der keinen akkubetriebenen Bohrschrauber einsetzt, ist heutzutage schwer zu finden. Doch welcher Akku-Bohrschrauber ist für welche Anwendungsfälle der Beste? Bei der Unmenge der am Markt verfügbaren Bohrschraubern, ist die Auswahl für das geeignete Gerät oft nicht einfach. Das verlangt auch vom Profi einen genauen Blick auf die wesentlichen Details. Den Unterschieden in Bezug auf Akku-Kapazität und Spannung, Ladezeiten, Leistung, Leerlaufdrehzahlen und Drehmomenten möchten wir hier auf den Zahn fühlen. Auch die Punkte wie Handhabungskomfort und Lebensdauer werden nachstehend genauer durchleuchtet. Denn nur der für den Anwendungsfall passende Akku-Bohrschrauber ermöglicht einen schnellen Arbeitsfortschritt und beste Arbeitsergebnisse.


Artikel 1-24 von 660

Akku-Bohrschrauber ist nicht gleich Akku-Bohrschrauber

Der professionelle Handwerker stellt andere Anforderungen an den eingesetzten Bohrschrauber als der Heimwerker. In Bezug auf den Einsatzzweck, Einsatzdauer sowie Leistung und Belastungsfähigkeit unterscheiden sich die gewerblichen und privaten Erwartungen an einen Bohrschrauber. Während im gewerblichen Bereich der Akku-Bohrschrauber höheren Belastungen ausgesetzt ist und auch für die Serienmontage eingesetzt wird, nutzt der private Anwender diesen meist nur gelegentlich für leichtere Bohr- und Schraubarbeiten. Vor dem Kauf sollte man vorab sondieren, für welche Anwendungsfälle der Akkubohrschrauber gebraucht wird. Wesentliche Attribute des Akku-Bohrschraubers sind:

  • Akkus - Spannung + Ladungsvermögen
  • Motor - Leistung + Drehzahl
  • Bohrfutter - Spannweite + Spannsystem
  • Handhabung - Gewicht + Bauform
  • Der Akku

Insbesondere die Merkmale des Akkus sind genauer unter die Lupe zu nehmen. Bei dauerhaftem Gebrauch sollte das Elektro-Werkzeug einen Akku mit hoher Spannung und eine hohe Kapazität des Ladungsvermögens bieten. Im Vergleich zu den früher eingesetzten NiMH-Akkus, sind Lithium-Ionen-Akkus bei der gleichen Leistung durch die kleinere Bauform leichter. Der Li-Ion-Akku ist nicht nur genauso leistungsstark, sondern hat kürzere Ladezeiten, ist langlebig und punktet durch eine geringe Selbstentladung. Die geringe Selbstentladung ist sehr vorteilhaft, denn wenn der Li-Ion Akkuschrauber länger nicht genutzt wird, hat er je nach Speicherkapazität noch ausreichend Energie, ohne das man direkt laden muss. Bei der Nutzung eines Akkuschraubers mit Lithium-Ionen-Technologie sollte auch darauf geachtet werden, dass diese Schutzschaltungen bieten und den Akkumulator vor Schäden durch Überladung, Tiefentladung und Überhitzung absichern.

Je mehr Spannung in V der Akkumulator bietet, desto höher ist die Leistung bei der Übertragung der Drehmomente. Das Ladungsspeichervermögen eines Akkus ist in Ah angegeben. Je höher das Speichervermögen eines Akkus ist, desto besser ist die Ausdauerleistung einer Akkuladung. Im professionellen Gebrauch ist zudem oft die Anzahl der Akkupacks relevant, da der schnelle Wechsel des Akkus Arbeitsunterbrechungen durch Wiederaufladen vermeidet. Ein Akkubohrschrauber mit Wechsel-System ist bei langen Einsätzen in Handwerksbetrieben empfehlenswert. Beim Ladegerät ist auf die Ladezeit zu achten. Hier gibt es unterschiedliche Qualitäten, die je nach den gegebenen Arbeitsanforderungen zu berücksichtigen sind. Einige namhafte Hersteller haben auch sehr komfortable Akku-Bohrschrauber mit spezieller Induktions-Ladegerät-Technik im Angebot. Diese Ladestationen erlauben zeitsparendes Zwischenladen, da diese, während das Gerät auf der Ladestation parkt, den Akku automatisch aufladen und das Gerät somit dauerhaft betriebsbereit bleibt.

Der Motor

Um gute Arbeitsergebnisse zu erhalten, sind das Drehmoment und die Getriebeübersetzung zu beachten. Dem Anwendungsfall und dem Material entsprechend ist ein starker Motor gefragt. Bei großen Bohr- und Schraubendurchmessern sowie harten Materialien sollte der Motor kraftvoll genug sein und ein hohes Drehmoment bieten. Beim Bohren und Schrauben in weiche Materialien, darf das Drehmoment wiederum nicht zu groß sein. Ein Akkuschrauber mit einer stufenlosen Drehmomenteinstellung ermöglicht bedarfsgerechte Einstellungen. Die jeweiligen Drehmomente für weiche und harte Schraubfälle sind den Technischen Daten zu entnehmen und sollten bei der Kaufentscheidung berücksichtigt werden. Auch die Getriebeübersetzung ist für einen schnellen Arbeitsfortschritt relevant. Ein Akku-Bohrschrauber, der zum Bohren und Schrauben eingesetzt wird, sollte um auch kraftvoll bei niedriger Drehzahl zu arbeiten, über ein 2-Gang-Getriebe verfügen. Ein Akkuschrauber mit einem Gang, ist bei kleinen Bohrdurchmessern nicht schnell genug und beim Schrauben mit geringen Drehzahlen zu kraftlos. Einige Hersteller bieten auch Geräte mit mehr als 2 Gängen, die eine materialgerechte und flexible Kraftübertragung der Drehmomente ermöglichen. Um letztendlich lange mit dem Akku-Bohrschrauber arbeiten zu können, ist die Wahl für ein Gerät mit bürstenlosem Motor empfehlenswert, da dieser keinen mechanischen Kontakt hat und deshalb verschleißfrei ist.

Das Bohrfutter

Für einen schnellen Werkzeugwechsel und einen festen Sitz von Bits und Bohrer ist das Spannfutter verantwortlich. Im professionellen Einsatz, wo es aufgrund vielseitiger Bohr- und Schraubarbeiten zu häufigen Werkzeug-Wechseln kommt, sind Akkuschrauber mit einem Schnellspannsystem beliebt, die einen schnellen und werkzeuglosen Wechsel ermöglichen. Diese sind mit unterschiedlichen Bohrfutterspannweiten verfügbar und dem jeweiligen Anwendungszweck gemäß der Werkzeug-Durchmesser auszuwählen.

Die Handhabung

Akku-Bohrschrauber bieten durch das fehlende und oft bei der Arbeit störende Kabel ohnehin ein flexibles Handling mit viel Bewegungsspielraum. Um komfortabel und im dauerhaften Einsatz kräfteschonend mit dem Elektrowerkzeug zu arbeiten, sollte man auf die nachstehend aufgeführten Punkte achten:

  • Gewicht
  • Bauform
  • Grifffläche


Gerade bei Überkopfarbeiten, wenn Schrauben in Decken verarbeitet werden, merkt man von Minute zu Minute jedes Gramm. Damit der Akku-Schrauber bei Dauereinsätzen nicht zu Ermüdungserscheinungen führt, ist das Gewicht inkl. Akkus zu beachten. Für Arbeiten an schwer zugänglichen Stellen ist, neben der Leichtgewichtigkeit, auch eine kompakte Bauform relevant. Eine kompakte und kurze Bauform bietet in engen Arbeitsbereichen ein flexibles und sicheres Handling. Für einen sicheren und festen Halt sind Griffflächen mit rutschfesten Auflagen zweckmäßig. Bei den leistungsstärksten Modellen, die robustes Bohren und Schrauben erlauben, ist das Arbeiten mit Zusatz-Handgriff von Vorteil.
Eine Ausstattung mit integriertem LED-Licht sorgt für einen gut ausgeleuchteten Arbeitsbereich, das vereinfacht die Arbeit und fördert die Arbeitspräzision. Um eine genaue Kontrolle über den Energie-Zustand der Batterie bzw. der Akkus zu bewahren, sind Bohrschrauber mit Ladezustandsanzeige sinnvoll. Zudem sind Geräte mit nützlichem Zubehör wie Bitdepots und Gürtelhaken praktische Hilfsmittel, die das Arbeiten zusätzlich erleichtern.
Damit Sie für Ihre Anwendung den passenden Akku-Bohrschrauber finden, bieten Ihnen unsere Fachhändler ein umfangreiches Sortiment von Bohrschraubern namhafter Hersteller wie Bosch, Fein, Festool oder Metabo sowie eine individuelle Beratung.