Der Exzenterschleifer - mit Rotation und Schwung zu besten Flächen

Bevor Farben und Lacke aufgetragen werden, sind Vorbereitungen der Oberfläche durch Schleifen von Nöten. Bei Maler- und Lackierarbeiten gehört das Anschleifen, Schleifen und Abtragen gewölbter Flächen ebenso zum Handwerk, wie das Auftragen von Farbe und Lack. Beim Schleifen größerer Flächen kommt man manuell mit Schleifpapier oder einem klassischen Schwingschleifer nur langsamer ans Ziel. In der Holzbearbeitung, Autolackiererei oder in Malerbetrieben ist der Exzenterschleifer ein viel genutztes Elektrowerkzeug. Für Schleifarbeiten an großen Oberflächen aus Holz, Kunststoff oder Metall ist der Exzenterschleifer mit seinem runden Schleifteller der ideale Schleifer.


Artikel 1-24 von 105

Schwingschleifer oder Exzenterschleifer?

Der Schwingschleifer eignet sich besonders gut zum Schleifen von Ecken und Kanten, sind jedoch große Flächen mit guter Abtragsleistung und feinen Oberflächen gewünscht, ist der Exzenterschleifer mit seiner selbstrotierenden Schleifscheibe die bessere Wahl. Zudem lässt sich der Exzenterschleifer auch sehr gut im Trockenbau zum Abschleifen und Polieren von Glattputzwänden einsetzen. Müssen sehr grobe Oberflächen bearbeitet werden, ist der Einsatz eines Getriebe Exzenterschleifer empfehlenswert. Der Getriebe Exzenterschleifer erledigt zu den Arbeiten eines gängigen Exzenterschleifers auch die eines Schwingschleifers oder eines Poliergerätes. Besonders für Handwerker, die täglich mit unterschiedlichen Schleifanforderungen zu tun haben, ist die Anschaffung eines Getriebe Exzenterschleifers sinnvoll. Mit diesen lassen sich nicht nur sehr grobe Schleifarbeiten mit einer effizienten Abtragsleistung erledigen, sondern auch sehr gute Ergebnisse bei Feinschliff-Arbeiten und beim Polieren erreichen. Dabei regelt das Getriebe die unterschiedlichen Stufen, die per Drehschalter oder Druckknopf eingestellt werden können.

Die wesentliche Unterscheidung zwischen Exzenterschleifer und Schwingschleifer ist neben der Form der Schleifplatte die Schleifbewegung. Der Schwingschleifer hat eine rechteckige Schleifplatte, die kreisförmige, exzentrische Schwingbewegungen ausführt. Das Schleifpapier wird beim Schwingschleifer entweder per Klemmhalterung oder Klettsystem an der Schleifplatte fixiert. Der Exzenterschleifer führt einen kreisförmigen und rotierenden Schwingkreis aus. Das Schleifpapier bzw. die Schleifscheibe wird via Klettsystem auf dem Schleifteller des Exzenterschleifers angebracht.

Weitere Unterschiede kann man beim Schleifbild auf der Schleiffläche ausfindig machen. Schwingschleifer verursachen auf der Schleiffläche kreisförmige Riefen, die durch die Kreisbewegung der Schleifplatte verursacht werden. Mit einem Exzenterschleifer ist durch den rotierenden Schleifteller eine bessere Oberflächenqualität auch bei hoher Abtragsleistung erreichbar. Grundsätzlich ist beim Schleifen mit beiden Geräten darauf zu achten, dass beide Schleifer gerade auf der Fläche geführt und kontinuierlich in Bewegung gehalten werden. Je unruhiger und ungleichmäßiger die Schleifbearbeitung ist, umso größer ist das Risiko der Riefenbildung. Im Vergleich sind beide Schleifgeräte für die Oberflächenbearbeitung sehr gut einsetzbar. Der Exzenterschleifer ist für den Einsatz auf größeren Flächen, für Unebenheiten oder Rundungen jedoch effizienter, da die Abtragsleistung höher ist und gute Ergebnisse beim Schleifbild erreicht werden.

Was sollte ein guter Exzenterschleifer können?

Um eine hohe Abtragsleistung und gute Oberflächenergebnisse zu erzielen, sind neben der Nennaufnahme-Leistung und Leerlaufdrehzahl auch eine Drehzahlregulierung und der Schwingkreis-Durchmesser zu beachten. Besonders die Drehzahlregulierung ermöglicht materialgerechtes und kontinuierliches Arbeiten. Der Schwingkreis bezieht sich auf die Kreisbewegung des Schleiftellers und ist für die Oberflächengüte verantwortlich. Exzenterschleifer werden mit unterschiedlichen Schleifteller-∅ angeboten. Die gängigen Durchmesser der Schleifteller sind 125 mm und 150 mm, jedoch sind auch Schleifgeräte mit größeren und kleineren Schleiftellern verfügbar.

Bei einem handgeführten Elektrowerkzeug wie dem Exzenterschleifer ist eine leichtgewichtige und kompakte Bauweise immer von Vorteil. Besonders der Profi-Handwerker, der seinen Exzenterschleifer häufig im Dauereinsatz nutzt, schätzt Geräte, die ermüdungsarmes Arbeiten ermöglichen. Für die komfortable Handhabung sind ein Zusatzhandgriff und eine Staubabsaugung wesentlich. Ein Zusatzhandgriff unterstützt ein sicheres Führen des Gerätes und erleichtert die Arbeit bei starken Vibrationen enorm. Die Griffe- und Halterflächen sollten mit rutschfestem Material ausgestattet sein. Für einen sicheren Transport sollte ein Koffer zum Exzenterschleifer gehören. Hier bieten die Hersteller unterschiedliche Systeme wie beispielsweise die L-Boxx für einen Bosch Exzenterschleifer oder ein Systainer bei Festool.
Die meisten guten Exzenterschleifer bieten eine integrierte Staubabsaugung. Eine Staubabsaugung, die mit Adapter an externe Sauggeräte angeschlossen wird, schützt nicht nur Atemwege und Augen des Handwerkers, sondern ermöglicht zudem sauberes Arbeiten. Das Tragen einer Schutzausstattung sollte bei Schleifarbeiten jedoch grundsätzlich berücksichtigt sein.

Prüfen Sie vor dem Kauf, welche Kriterien für Ihre Schleifanwendungen entscheidend sind. Auf Wunsch stehen Ihnen bei der Auswahl aus dem Angebot hochwertiger Exzenterschleifer unsere erfahrenen Fachhändler mit kompetenter und fachspezifischer Beratung zur Verfügung.