Möbelbeschläge - praktische Bauteile und optischer Hingucker

Bei der Anschaffung oder dem Bau von Möbeln zählt neben der Stabilität und Zweckdienlichkeit ganz besonders das Design. Möbel sollen nützlich sein und der Wohnung ein Design geben. Daher wird bei Möbeln neben dem Korpus ganz besonderes Augenmerk auf die Beschläge gelegt. Was sind Möbelbeschläge? Der Begriff "Möbelbeschlag" ist weitreichend und fasst alle Bauteile zusammen, die für die Verwendung von Möbelstück, Wohnungstür und Schrank unerlässlich sind. Beliebt sind auch antike Beschläge. Eine Übersicht geben wir Ihnen hier.


Artikel 1-24 von 97

Beschläge in vielen Formen und Ausführungen

Zu den Möbelbeschlägen zählen u.a. folgende Bauteile:

  • Bodenträger
  • Rolle
  • Griff
  • Scharnier
  • Einsteckschloss
  • Haken
  • Griff
  • Schubladenauszug
  • Möbelfuß
  • Verschluss

Bei diesen Möbelbeschlägen zählen Optik und Haptik. Entsprechend viel Wert wird auf das Material und die Oberflächenbearbeitung gelegt. 

Diese Materialien werden bei Möbelbeschlägen verwendet:

  • Aluminium
  • Stahl bzw. Edelstahl
  • Kupfer
  • Zink
  • Messing (Antike Beschläge)
  • Eisen
  • Kunststoff

Die Oberflächen, insbesondere bei Griffen und außenliegenden Beschlägen sind glanzverchromt, mattverchromt, vernickelt, verzinkt oder gebürstet.

Ein optischer Stempel für die Wohnlandschaft

Bodenträger - Diese Bauteile werden verwendet, um Regalböden entweder in Regalen zu befestigen, oder sogar direkt an der Wand anzubringen. Bodenträger gibt es als Einzelbauteil, bei dem der Stift in eine Nut im Regalboden greift, oder als Ausführung mit Gegenstück. Hier wird im Regalkorpus ein Einsatz mit Nut angebracht. Bei einem Bodenträger, der direkt an der Wand angebracht ist, wird der Boden entweder auf den Stahlstift gelegt, oder aber der Bodenträger wird in die Bohrung im Boden geschoben. Beachten Sie die maximale 

Rolle - Es gibt einige Möbel, die beweglich sein müssen. Dazu gehört nicht nur der Teewagen oder Servierwagen in der Küche. Auch Tische oder andere Teile können mobil sein. Hier kommen Rollen zum Einsatz. Dort, wo die Rolle sichtbar ist, setzt man auf Designrollen. Bei verdeckt montierten Rollen kommt es allein auf die Tragkraft an, die sich bei Einzelrollen meist  zwischen 25 kg und 110 kg bewegt. Bei Doppelrollen gibt es Ausführungen mit besonders großer Tragkraft.

Griff - Ohne Griff kommt keine Schranktür und keine Schublade und kein Schubkasten aus. Bei einem Möbelgriff wird ganz besonders auf das Aussehen geachtet, denn die Belastungen halten sich bei einem Möbelgriff in Grenzen. Dafür sind Möbelgriffe in matt, verchromt oder poliert, ein ganz entscheidender Bestandteil der Optik einer Möbellandschaft. Antike Möbelbeschläge werden ebenfalls gerne verwendet, wenn es etwas rustikaler aussehen soll. Möbelgriffe gibt es als Muschelgriffe, offene Griffe oder als Möbelknöpfe. Achten Sie auf die Maße der Griffe. Die Bohrungen müssen passen.

Haken - Haken werden dort angebracht, wo etwas aufgehängt werden soll. In den meisten Fällen handelt es sich hier um Garderobenmöbel zum Aufhängen von Kleidung. Auch hier wird sehr auf die Optik geachtet, weshalb es Haken in vielen verschiedenen Formen und Ausführungen gibt.

Verschluss - Zum Verschließen von Kisten und Truhen kommen Verschlüsse zum Einsatz. Auch diese Möbelbeschläge werden optisch ansprechend gestaltet.

Die weiteren Möbelbeschläge wie Füße, Schubladenauszüge, Einsteckschlösser und in den meisten Fällen auch Möbelscharniere werden so montiert, dass sie im Optimalfall kaum auffallen oder gar nicht zu sehen sind.

In den Sortimenten unserer Fachhändler finden Sie hochwertige Möbelbeschläge in vielen optischen Ausführen - von renommierten Herstellern. Hier bekommen Sie auch die dazugehörige Beratung für Ihren individuellen Anwendungsfall.