Gewindeschneider für Innen- und Außengewinde

Bei allen Arten von Schraubverbindungen ist das Gewinde das verbindende Element. In der Produktion von Bauteilen oder auf der Baustelle ist es oft nötig, Innen- oder Außengewinde zu schneiden. Unsere Fachhändler bieten Ihnen die Möglichkeit, Gewindeschneider und Werkzeuge zum Gewindeschneiden einfach und schnell zu beziehen.


Artikel 1-24 von 377

Schrauben und Gewinde halten die Welt zusammen

An Fertigungsteilen müssen oft Gewinde vorhanden sein, um diese mit anderen Bauteilen zu verbinden. Außengewinde an Stehbolzen oder Innengewinde in Bohrungen benötigen zur Fertigung verschiedene Werkzeuge. Gewindebohrer werden zum Herstellen von Innengewinden verwendet. Schneideisen hingegen zum fertigen von Außengewinden. Die Werkzeuge gibt es in jeweils als Maschinenwerkzeuge oder zum Schneiden von Hand.

Für den Handbetrieb gibt es für Gewindebohrer entsprechende Windeisen, in die der Bohrer eingespannt werden kann. Schneideisen werden in Schneideisenhalter gespannt. Bei der Verwendung an Maschinen werden die Gewindeschneidwerkzeuge durch Maschinenaufnahmen fixiert. Beschädigte Gewinde können mit Gewindebohrern oder Schneideisen nachgeschnitten werden. Ist dies nicht möglich, sind bei unseren Fachhändlern spezielle Gewindereparatursets und Gewindefeilen erhältlich.

Beim Schneiden von Gewinden muss man zwischen Innengewinde und Außengewinde unterscheiden. Soll ein Außengewinde geschnitten werden, wird ein Schneideisen benötigt, für ein Innengewinde verwendet man einen Gewindebohrer. 

Außengewinde

Der Gewindeschneider für ein Außengewinde (metrisches Gewinde, Zollgewinde, Feingewinde) besteht aus dem Schneideisen und dem Schneideisenhalter. Während die Halter zumeist aus einer Kombination aus Stahl und Druckguss bestehen, greift man bei den Schneideisen auf höher legierte Stähle wie HSS-E oder HSS-G zurück. Schneideisen sind nach DIN EN 22568 genormt.

Ein Schneideisen ist in der Regel rund, zylindrisch und verfügt über drei, manchmal auch vier oder fünf Schneiden. Dazwischen befinden sich gerundete Hohlräume, die dafür zuständig sind, die Späne zu biegen und abzuführen. Schneideisen sind symmetrisch konstruiert. Somit ist ein Schneiden des Gewindes in beide axialen Richtungen möglich. Außen am Rand des Schneideisens sind kegelförmige Vertiefungen angebracht, mit denen das Werkzeug durch Schrauben im Schneideisenhalter befestigt werden kann. Soll ein Außengewinde geschnitten werden, muss das Werkstück den passenden Nenndurchmesser haben. Gewindeschneider mit Schneideisen erfordern stets nur einen Arbeitsgang mit einem Eisen. Wobei es erforderlich sein kann, nach einer gewissen Anzahl von Windungen das Werkzeug kurz ein wenig zurückzudrehen, um die Späne zu brechen.

Innengewinde

Gewindeschneider für Innengewinde bestehen aus Gewindebohrern und Windeisen. Für das Schneiden des Gewindes, wobei meist Schneidöl verwendet wird, muss eine Bohrung vorhanden sein, in die das Gewinde geschnitten werden soll. Hier gilt bei der Ermittlung der erforderlichen Größe der Bohrung eine Faustformel: Der Durchmesser des Lochs muss immer um die Steigung des Gewindes kleiner sein, als der Nenndurchmesser des Gewindes. Wird also z.B. ein Gewinde der Größe M10 mit einer Gewindesteigung von 1,5 mm gewünscht, so wird eine Bohrung von 8,5 mm benötigt  (10 mm - 1,5 mm = 8,5 mm).

Gewindebohrer für Hand- und Maschinenbetrieb

Der Vorgang des Gewindeschneidens per Hand unterscheidet sich vom maschinellen Gewindeschneiden. Verwendet man den Gewindeschneider von Hand, kommen drei unterschiedliche Gewindebohrer zum Einsatz:

  • Vorschneider
  • Mittelschneider
  • Fertigschneider

Gewindebohrer-Sätze für den Profi-Einsatz

Man braucht also jeweils einen vollständigen Gewindeschneidsatz. Üblicherweise sind Vor- Mittel- und Fertigschneider markiert, um sie schneller zu erkennen. Beim maschinellen Gewindeschneiden kommen meist Einschnitt-Gewindebohrer bzw. Maschinengewindebohrer zum Einsatz. Das die Belastungen für den Gewindebohrer im Handbetrieb weniger hoch sind, kommt hier HSS zum Einsatz. Einschnitt-Gewindebohrer, die das Gewinde in einem Arbeitsgang in das Werkstück schneiden, müssen dagegen aus härterem Material gefertigt sein. Diese Gewindebohrer bestehen aus HSS-E und sind meist zusätzlich beschichtet, mit TiN, TiCN oder anderen Beschichtungen. Darüber hinaus ist insbesondere bei Maschinengewindebohrern zu unterscheiden zwischen Gewindebohrern für Sacklöcher und Gewindebohrern für Durchgangsbohrungen.

Gewindeschneider unterschieden sich natürlich auch nach den Gewinden, die sie schneiden sollen: Zollgewinde, metrisches Gewinde, Feingewinde oder Rohrgewinde. Durch die Vielzahl der Möglichkeiten, die Gewindeschneider bieten, empfiehlt sich die Anschaffung eines Gewindeschneid-Sets. Der Bereich M3-M12 bietet schon gute Möglichkeiten. Wer Gewinde in größeren Mengen schneiden muss, greift eher auf einen Gewindeschneider-Satz M2-M18 zurück.

In Einzelfällen muss auch mal ein Innengewinde repariert werden. Auch für diesen Zweck haben unsere Fachhändler das passende Material. Gewindeschneideinsätze finden Sie auf unserem Marktplatz ebenfalls in solider Auswahl.

Professionelle Gewindeschneider mit hoher Standzeit finden Sie bei unseren Fachhändlern. Diese setzen ausschließlich auf renommierte Marken wie Gühring oder Exact. Die dazugehörige Beratung bekommen Sie hier ebenfalls.