Es grünt so grün! Dünger und Saat für Rasen und Pflanzen

Grün, bunt, gesund und gepflegt sollen die Pflanzen und der Rasen in Gärten, Parks und den Grünflächen auf dem Firmengelände sein. Und das am besten das ganze Jahr über. Rasen und Pflanzen brauchen über das gesamte Jahr Pflege. Dazu gehört nicht nur das Rasenmähen, Vertikutieren oder Form- und Rückschneiden von Pflanzen und Bäumen, sondern auch die Aussaat, Düngen und der Kampf gegen Unkraut und Schädlinge muss regelmäßig aufs Neue gewonnen werden. Um dicht gewachsene Rasenflächen zu erhalten, kommt es nicht nur auf eine ausgewogene Saatgut-Mischung an, sondern auch auf den Einsatz eines Düngers mit den passenden Nährstoffen. In dieser Kategorie finden Rasensamen mit unterschiedlichen Grassorten, spezielle Rasendünger, Moosentferner als auch Pflanzenschutzmittel, damit Ihre Grünflächen im satten Grün wachsen und gedeihen.

Artikel 1-24 von 72

Rasensamen für unterschiedliche Rasentypen

Bei der Anlage von neuen Rasen ist die Nutzung als auch die Lage der Fläche bei der Auswahl des Samens zu berücksichtigen. Auf dem Markt sind Rasensamen für unterschiedlichste Rasentypen angeboten. Spezielles Saatgut ist für Zierrasen bzw. englischen Rasen, Gebrauchsrasen, Schattenrasen, Spiel- und Sportrasen oder Strapazier-Rasen erhältlich. Je nach Lage und Verwendungszweck kann hier aus hochwertigen Saatmischungen ausgewählt werden. Für die Pflege der Rasenflächen oder das Ausbessern kahler Stellen von bereits angelegtem Rasen sind hochwertige Nachsaatrasen und Regenrationsrasen verfügbar.

Guter Wachstum dank passender Düngung und Unkrautpflege

Zur Pflege Ihres Rasens und für gesunde Pflanzen und Blumen gehören auch nährstoffreiche Dünger. Vom Rasen-Langzeitdünger für Zier- und Gebrauchsrasenflächen, Herbst-Rasendünger bis hin zu Blumendünger, Rosendünger, Universaldünger oder Blaudünger für empfindliche Obst- und Gemüsepflanzen stehen Ihnen hier in hochwertiger Qualität zur Verfügung. Die beste Zeit zum Düngen ist das Frühjahr und der Herbst. Das Nachdüngen im Sommer ist bei einigen Pflanzen und bei stark beanspruchten Rasenflächen empfehlenswert. Zum Rasenpflege-Programm gehört unter anderem auch das Entfernen von Moos, Klee oder Unkraut. Gerade im Frühjahr breitet sich Moos besonders aus. Auch schattige oder nasse Rasenflächen sind von Mooswachstum stark betroffen. Nährstoffmangel ist zudem ein häufiger Grund für die Moosbildung. Für die richtige Rasenpflege von vermoosten Flächen gehört neben dem Düngen, Mulchen und Vertikutieren auch der Einsatz von Moosentfernern. Häufige Ursache für vermooste Rasenflächen ist ein zu saurer Boden mit zu niedrigem pH-Wert. Wenn der pH-Wert des Bodens niedrig ist, bekommt das Gras und die Pflanzen nicht genügend Nährstoffe und das Wachstum ist schlecht. Um den Säuregehalt des Bodens zu senken oder zu neutralisieren wird organische Masse wie Kompost, Mulch oder Dung untergemischt. Wenn das nicht zum gewünschten Ergebnis führt oder nicht schnell genug geht, sind Bodenzusätze mit Aluminiumsulfat oder Schwefel gut einsetzbar.

Wie testet man den pH-Wert im Boden?

Ein zu säurehaltiger oder zu basischer Boden ist für das Wachstum von Pflanzen ungünstig. Ein guter Boden hat einen pH-Wert von 6 bis 7. Bevor man organische Mittel oder Bodenzusätze untermischt, sollte zunächst der pH-Wert des Bodens ermittelt werden. Dafür sind pH-Schnellbodentester und spezielle pH-Bodentest-Sets erhältlich. Um einen durchschnittlichen Wert zu ermitteln, ist es ratsam, die Erde an mehreren Stellen zu testen. Die Hersteller der pH-Bodentests geben ausführliche Anleitungen, wie der Test für genaue Ergebnisse anzuwenden ist. Für professionelle Gärtner, die häufig Bodentests durchführen, sind elektrische Bodentester optimal, da diese schnell sehr präzise Testergebnisse liefern.
Damit Sie für Ihre Anwendung die passende Lösung finden, bieten Ihnen unsere Fachhändler neben einem umfangreichen Produktsortiment zum Thema Rasenpflege und Düngen auch eine individuelle Beratung.