Schweißdrähte, -elektroden und -stäbe 

Die Wahl des Schweißmittels ist abhängig vom zu schweißenden Werkstoff und vom angewendeten Schweißverfahren. Das Sortiment an Schweißmitteln umfasst eine große Auswahl an Schweißdrähten, -elektroden oder -stäben, für vielfältige Anwendungen. Unsere Fachhändler beraten Sie gern, welche Kombinationen in welchem Anwendungsfall empfehlenswert sind.


Artikel 1-24 von 49

Unterschiedlichste Materialien schweißen

Das Material des Schweißmittels muss für eine stabile Verbindung zum Material der zu verschweißenden Werkstücke passen. Stahl, Edelstahl, Aluminium, Kupfer oder Gusseisen sind Beispiele für unterschiedlichste schweißbare Materialien. Für die meisten Werkstoffe können Sie Schweißmittel von unseren Fachhändlern beziehen.

Neben dem Material des Schweißmittels ist das angewendete Verfahren entscheidend für die Art des Schweißmittels. Der Schweißvorgang muss gegen Atmosphäreneinwirkung geschützt werden. Je nach Schweißverfahren wird dies auf eine andere Art realisiert. Im günstigsten Fall, wie dem Autogenschweißen schirmt die Gasflamme die Schweißstelle ab.

Beim Lichtbogenhandschweißen besitzen die Elektroden eine Umhüllung. Diese schmilzt zusammen mit der Elektrode ab und bildet ein Schutzgas und Schlacke. Schutzgasschweißverfahren funktionieren ebenfalls mittels eines Lichtbogens. Dabei werden allerdings keine umhüllten Schweißelektroden verwendet, sondern der Schweißvorgang wird durch ein Schutzgas abgeschirmt. Die abschmelzende Elektrode ist dabei "blank" und kann von Drahtrollen automatisch als Schweißdraht oder per Hand als Schweißstab zugeführt werden.

Die genannten Schweißmittel und weitere Sonderformen wie Fülldrähte sind im Angebot unserer Fachhändler erhältlich.

* ggf. zuzüglich Versandkosten

 

² Gültig vom 2.11.2016 bis einschließlich 23.12.2016. Zu den Aktionsbedingungen.