Rohrzangen für den professionellen Zugriff

Der Sanitär-Fachmann muss bei festsitzenden Rohren kraftvoll zugreifen können. Und das sollte möglichst einen geringen körperlichen Kraftaufwand erfordern. Bei Arbeiten an Rohrinstallationen zum Lösen und Anziehen von Muttern und Muffen ist dafür die altbewährte Rohrzange das ideale Handwerkzeug. Die Rohrzange wird in Fachkreisen auch Eckrohrzange oder aufgrund des Erfinders Johan Petter Johansson, Schwedenzange genannt. Damit die Schraubarbeiten an Heizungsrohren oder Abwasserrohren mit hoher Kraft durchführbar sind, müssen die Rohrzangen in Bezug auf die Rutschfestigkeit, Griffigkeit und Funktion der Schnelleinstellung zuverlässig sein. In dieser Kategorie können Sie nicht nur eine hochwertige und langlebige Rohrzange kaufen, sondern finden auch hilfreiche Informationen rund um das Thema Eck-Rohrzange, Einhand-Rohrzange und Kettenrohrzange.


Artikel 1-24 von 46

Maul und Form der Rohrzange

Das Hauptmerkmal einer Rohrzange nach DIN 5234 ist der Hebelmechanismus mit dem diese, anders als die Wasserpumpenzange, selbstklemmend greifen kann. Das bietet den Vorteil, dass nachdem anhand der Rändelmutter die benötigte Maulweite justiert ist, ein Kraftaufwand durch manuelle Hebelbetätigung nicht aufgebracht werden muss. Neben der klassischen Standard-Rohrzange gibt es die Eckrohrzange, Einhand-Rohrzange und Kettenrohrzange. Die Standard- und Eckrohrzangen unterscheiden sich in der Ausführung nach:

  • Form der Backen
  • Maul
  • Maulstellung

Die gängigen Rohrzangen sind mit einer Gesamtlänge von 250 mm bis zu großen Rohrzangen mit einer Länge von 700 mm auf dem Markt erhältlich. Zudem sind die Rohrzangen mit einer Maulstellung von entweder 90° oder 45° verfügbar. Die minimale und maximale Spannweite für die Rohrdurchmesser ist bei Rohrzangen in Zoll und Millimeter angegeben. Je nach Einsatzzweck ist die Form der Backen maßgeblich:

  • Form A
  • Form B
  • Form C

Die Backen der Form A sind gerade und eignen sich für Befestigungselement mit parallelen zueinanderstehenden Flächen, wie es bei Muttern der Fall ist. Die Rohrzange mit der Form B hat eine gerade Backe und eine nach innen gebogene Backe. Damit greift die Zange Befestigungselemente mit geraden als auch gebogenen Flächen. Eine Zange mit der Form C hat ein s-förmiges Maul und ist speziell zum Greifen von runden Gegenständen geeignet.

Zum schnellen einhändigen Schrauben empfiehlt sich der Einsatz einer Einhand-Rohrzange. Mit nur einem Griff kann mittels der Justierschraube die Maulweite komfortabel eingestellt werden und das Werkzeug ist sofort kraftvoll einsatzbereit.

Bei hohem Kraftbedarf sind Kettenrohrzangen sehr gut geeignet. Aufgrund der schlanken Konstruktion bieten Kettenrohrzangen auch eine starke Leistung in schwer erreichbaren Bereichen und bei geringem Platzbedarf. Zudem lassen sich mit einer Kettenrohrzange anhand des Doppel-T-Profilgriff auch verschiedene Materialformen greifen bzw. spannen.

Die Qualität der Rohrzange macht den Unterschied

Damit die Rohrzange hohen Beanspruchungen standhält und langlebig einsetzbar ist, sind einige Qualitätsmerkmale entscheidend. Hochwertige Rohrzangen sind aus robustem, gehärtetem Chrom-Vanadium-Stahl hergestellt, haben geschmiedete Backen mit rutschfester Zahnung und leichtgängige Schnellverstellung. Zudem ist besonders bei Zangen, die in Feuchten Bereichen eingesetzt werden der Korrosionsschutz wichtig. Verchromte oder pulverbeschichtete Rohrzangen sind vor Rost geschützt und somit langlebiger. Die Griffe an guten Rohrzangen sind ergonomisch geformt und ermöglichen ein komfortables Handling.

Hochwertige Eckrohrzangen, Einhand-Rohrzangen und Kettenrohrzangen oder auch Rohrzangen Sets von namhaften Herstellern wie Rothenberger oder GEDORE finden Sie in den Sortimenten unserer Fachhändler. Benötigen Sie für Ihren individuellen Anwendungsfall weitere Informationen, stehen Ihnen unsere Fachhändler gerne beratend zur Seite.