Gabelschlüssel - Das Standardwerkzeug für Vierkant und Sechskant

Schraubenschlüssel sind wohl mit die am häufigsten verwendeten Handwerkzeuge. Maulschlüssel in verschiedenen Größen (Schlüsselweiten) gehören in jede Werkzeugtasche. Jeder Handwerker, jeder Heimwerker braucht Maulschlüssel, sei es für die Arbeit an sich, oder um an anderen Werkzeugen oder Geräten Veränderungen vorzunehmen. Ohne Schraubenschlüssel, insbesondere Maulschlüssel bzw. Gabelschlüssel geht es nicht. Gabelschlüssel werden in der Industrie und in der Werkstatt ebenso eingesetzt, wie von Bastlern, eben überall dort, wo mit Schrauben und Muttern mit Sechskant oder Vierkant gearbeitet wird. Jeder hat seine eigenen, ganz speziellen Ansprüche an dieses Werkzeug, daher gibt es Gabelschlüssel auch in unzähligen Ausführungen und Größen (Zoll und metrisch).


Artikel 1-24 von 290

Große Auswahl von professionellen Herstellern

Maulschlüssel werden insbesondere dort eingesetzt, wo aufgrund der örtlichen Gegebenheiten die Verwendung von Ratsche oder Ringschlüssel ausgeschlossen ist. Um Ihnen eine Übersicht zu verschaffen, stellen wir Ihnen hier die verschiedenen Modelle vor und sagen Ihnen, auf was Sie bei einem professionellen Maulschlüssel achten müssen.

Basis-Werkzeug aus hochwertigem Chrom-Vanadium

Gabelschlüssel gibt es un unzähligen Maulweiten. Ein hochwertiges Werkzeug zeichnet aus, dass die angegebene Maulweite auch präzise auf die Schraube oder die Mutter passt. Hat der Schlüssel zu viel Spiel, leidet der Sechskant und später auch das Werkzeug. Setzen Sie daher direkt auf die Schraubenschlüssel der Premiumhersteller wie Wera, Gedore, Hazet, Stahlwille und Co.. Diese Profihersteller verwenden für Gabelschlüssel erlesenen Chrom-Vanadium-Stahl, der einerseits solide verarbeitet ist, andererseits mit seiner verchromten Oberfläche Korrosion keinen Ansatzpunkt bietet. Chrom-Vanadium, gehärtet, ist langlebig, nutzt sich nicht ab und schont somit auch die Sechskant- oder Vierkant-Schraubenköpfe. Darüber hinaus gibt es, wie auch die meisten anderen Werkzeuge, Maulschlüssel aus speziellen Legierungen, die den Einsatz der Schlüssel auch in besonderen Umgebungen, z.B. mit erhöhter Brandgefahr, ermöglichen. Hier werden funkenfreie Materialien, wie Sonderbronze, verwendet. Das Innenprofil des Gabelschlüssels wird mit einem Verfahren namens Räumen hergestellt. 

Diese Formen des Gabelschlüssels sind verbreitet:

  • Doppelmaulschlüssel - Der Doppel-Maulschlüssel bietet gleich zwei unterschiedliche Größen. Üblicherweise ist dieser Gabelschlüssel auf der einen Seite mit einer Schlüsselweite mit geradem mm-Wert versehen, auf der Gegenseite mit einer Maulweite, die einen mm darüber liegt (12/13 mm, 18/19 mm usw.). Es gibt jedoch auch Ausführungen mit zwei speziellen Größen, die für bestimmte Arbeiten erforderlich sind. Die Maulweite in mm ist auf jeder Seite eingeprägt. Die Maulstellung bei einem Doppelmaulschlüssel ist üblicherweise um 15° abgewinkelt, um ein Umsetzen bei beengtem Arbeitsraum zu erleichtern.
  • Einmaulschlüssel - Dieser Gabelschlüssel besteht aus dem Griff oder Hebel und dem Maul, das auch hier um 15° abgewinkelt ist. Der Einmaulschlüssel wird dort verwendet, wo nicht mit unterschiedlichen Schraubengrößen zu rechnen ist, was besonders bei großdimensionierten Verschraubungen der Fall ist (z.B. im Sanitärbereich, bei der Arbeit mit Rohren und Leitungen usw). Einmaulschlüssel haben den großen Vorteil, dass sie in der Anschaffung vergleichsweise günstig sind.
  • Schlagmaulschlüssel und Zugmaulschlüssel - Diese Schlüssel sind eine Besonderheit unter den Gabelschlüsseln. Beide verfügen über einen verkürzten Schaft. Dieser dient hier nicht als Griff. Während der Schaft bei dem Schlag-Maulschlüssel in einer Verdickung endet, die dazu dient, mit dem Hammer draufzuschlagen, um eine festsitzende Schraube oder Mutter zu lösen, besitzt der Zug-Maulschlüssel einen runden Stift. Dieser ermöglicht das Ansetzen eines Rohrs oder einer Stange, um den Hebelarm zu verlängern und auf diesem Wege mehr Kraft auf eine festsitzende Mutter oder Schraube bringen zu können.

Ein spezieller Schlüssel in der passenden Größe

Wo eine bestimmte Maulweite benötigt wird, greifen Handwerker oft zum Einmaulschlüssel. Der Einmaulschlüssel hat am anderen Ende keinen weiteren Maulschlüssel der nächstgrößeren oder -kleineren Maulweite bzw. Schlüsselweite, wie der Doppelmaulschlüssel, sondern einen meist abgerundeten Griff. Besonders bei Wasserinstallationen kommen Einmaulschlüssel zum Einsatz, aber auch dort, wo überwiegend Schrauben größerer Maulweite zu lösen oder zu befestigen sind.

Der Einmaulschlüssel DIN 894 birgt viele Vorteile

Der Einmaulschlüssel ist ein Handwerkzeug, das seine Vorteile erst auf den zweiten Blick offenbart, büßt man doch scheinbar Flexibilität ein. Aber dort, wo Handwerker es mit einer überschaubaren Anzahl an verschiedenen Schraubengrößen zu tun haben, kommen diese Schlüssel zum Einsatz. 

Ihr schlankes Ende eröffnet die Möglichkeit, den Maulschlüssel mit einem einfachen Rohr zu verlängern, um auf diesem Wege die Hebelkraft zu vergrößern. Außerdem sind die Werkzeuge meist mit einem Aufhängeloch versehen. Das Maul ist üblicherweise um 15° abgewinkelt. Dank dieser Maulstellung wird das Eingreifen in die Verschraubung erleichtert und es steht immer ein guter Aktionsweg zur Verfügung.

Mit dem Einmaulschlüssel hat man ein Spezialwerkzeug für genau eine Schrauben- bzw. Mutterngröße in der Hand. Der Einmaulschlüssel entspricht der DIN 894. Meist ist das Werkzeug geschmiedet und verchromt, oft auch brüniert. Premiumhersteller wie Gedore oder Hazet stellen diese Schraubenschlüssel in hoher Qualität her. Einmaulschlüssel der DIN 894 werden darüber hinaus in vielen Spezialausführungen gefertigt, so etwa als VDE-Isolierung oder als Zoll-Werkzeug.

In den Sortimenten unserer Fachhändler finden Sie die passenden Lösungen sowie die dazugehörige Beratung für Ihren individuellen Anwendungsfall. Prüfen Sie vor dem Kauf, welche Maulschlüssel-Größe für Ihren Anwendungsfall passend ist. Bei Fragen beraten unsere Fachhändler Sie gerne.